Zielkarten

Verschiedene Interessengruppen haben unterschiedliche Ziele. Jede Spielerin / jeder Spieler erhält zu Beginn einer Spielrunde eine Zielkarte, die das eigene Ziel festlegt.

Die Ölindustrie hat ein starkes Interesse daran, dass Energie auch weiterhin aus fossilen Brennstoffen, insbesondere Öl erzeugt wird. Es gibt jedoch in den Strategie- und Forschungsabteilungen zahlreicher Ölkonzerne auch Versuche zukünftig auch erneuerbare Energien als Einkommensquelle für den Konzern zu erschließen. Für KEEP COOL wurde jedoch angenommen, dass die Ölindustrie ein Interesse am Bau schwarzer Fabriken hat. Daher ist es Ziel dieser Lobbygruppe eine Mindestzahl schwarzer Fabriken insgesamt, d.h. bei allen Spielern zusammen, auf dem Spielplan zu haben. Diese Zahl ist von der Zahl der Mitspieler abhängig und auf der Karte vermerkt, also bei 4 Spielern insgesamt mindestens 18 Fabriken, bei 5 Spielern 22 Fabriken usw.

 

 

Ein immer wieder ins Feld geführtes Argument gegen den Klimaschutz ist, dass durch die notwendigen Maßnahmen zur Reduktion der Treibhausgasemissionen das wirtschaftliche Wachstum gefährdet würde. Zwar gibt es keinen wissenschaftlichen Konsens darüber, ob und in welchem Umfang dies tatsächlich der Fall ist, aber die politische Stärke des Arguments ist zunächst gegeben. In KEEP COOL wird die Wirtschaftsleistung durch die Gesamtzahl der Fabriken bestimmt. Daher ist es Ziel dieser Lobbygruppe eine bestimmte Zahl von Fabriken unabhängig von der Farbe auf dem Spielplan, wiederum bei allen Spielern zusammen, zu haben.

 

 

 

Das der “Ölindustrie” entgegengesetzte Ziel wird in KEEP COOL von der Lobbygruppe “Neue Technologien” vertreten: eine Mindestzahl grüner Fabriken auf dem Spielplan (wiederum bei allen Spielern gemeinsam). In den internationalen Verhandlungen ist diese Gruppe noch recht schwach, könnte sich aber bei technologischen Durchbrüchen etwa auf dem Solarsektor schnell verstärken, wenn einer der multinationalen Konzerne eine Wettbewerbschance in dieser Technologie sieht. Diese Art der Verschiebung von Akteursgewichten war beispielsweise für die Durchsetzung des Montrealer Protokolls für das Verbot der ozonabbauenden FCKWs entscheidend.

 

 

 

 

Die Versicherungsindustrie ist einer der Wirtschaftssektoren, der gegenwärtig das stärkste Interesse am Klimawandel hat. Die ständig steigenden Kosten von Naturkatastrophen stellt den Sektor vor besondere Herausforderungen. In KEEP COOL wird die Rolle der Versicherungsindustrie durch Schutzsteine repräsentiert. Daher ist das Ziel dieser Lobby eine bestimmte Zahl von Schutzsteinen bei allen Spielern gemeinsam auf dem Spielplan zu bauen: 10 Steine bei 3 Spielern, 12 bei vier Spielern, usw.

 

 

Im Rahmen des “Zwischenstaatlichen Ausschusses für den Klimawandel” hat die Wissenschaft festgestellt: Es gibt es einen zweifelsfreien Einfluss des Menschen auf das Klima. Aber immer noch argumentieren einige Wissenschaftler, dass der Klimawandel der vergangenen 100 Jahre zum allergößten Teil auf den Einfluss der Sonne zurückzuführen ist und zum geringsten auf den des Menschen. Diese sog. “Klimaskeptiker” versuchen ebenso wie andere Gruppen mit dieser Position Einfluss auf die Politik zu nehmen und stellen dadurch die Notwendigkeit eines Umsteuerns in der Energiepolitik in Frage. In KEEP COOL wird dem dadurch Rechnung getragen, dass es Ziel dieser Lobby ist, die Zahl von grünen Fabriken auf dem Spielbrett zu begrenzen. Wieder hängt diese Zahl von der Zahl der Spieler ab, also max. 8 grüne Fabriken bei 3 Spielern, max. 9 Fabriken bei 4 Spielern, usw.

 

 

 

International agierende Nicht-Regierungsorganisation, die sich dem Umweltschutz widen, wie Greenpeace oder der World-Wildlife Fund stellen einen wichtigen globalen Player auf den Klimakonferenzen dar. Diese Organisation versuchen einen effektiven Klimaschutz durchzusetzen und plädieren für eine signifikante Reduktion der Treibhausgasemissionen. In KEEP COOL versucht diese Lobbygruppe die Zahl der schwarzen Fabriken auf dem Spielfeld zu begrenzen, d.h. es dürfen nicht mehr als die auf der Karte angegebene Zahl schwarzer Fabriken gebaut sein.

 

 

 

Unter “Technische Kooperation” werden in KEEP COOL jene Interessen zusammengefasst, die durch eine industrielle Entwicklung in den Entwicklungs- und Schwellenländern sowie in der ehemaligen Sowjetunion die Wirtschaftsleistung dieser Länder befördern möchten. Neben den, mit der KEEP COOL-Lobbygruppe “Entwicklungshilfe” zumindest teilweise überlappenden Organisationen, ist hier auch die Industrie zu nennen, die sich durch solche Investitionen neue Märkte erhoffen und dies durchaus mit Klimaschutzzielen verbinden. Daher ist die Zielvorgabe durch eine Mindestzahl an grünen Fabriken in diesen Ländern gegeben. Da bei drei Spielern nur eines dieser Länder im Spiel ist (Entwicklungsländer), werden in diesem Fall die Zielkarten mit dieser Lobbygruppe aus dem Spiel entfernt. Bei vier Spielern sind mindestens 7 grüne Fabriken in diesen Ländern zu bauen, bei 5 Spielern 8 Fabriken, usw.

 

 

Auch wenn Entwicklungshilfe politisch nur in einem sehr losen Zusammenhang mit dem Klimawandel steht, haben entsprechende Lobbygruppen doch ein Interesse an einer Ausweitung der Entwicklungszusammenarbeit. So haben die Industrieländer sich in der Erklärung von Johannesburg 2002 erneut verpflichtet ihre Entwicklungshilfe auf 0.7% des Bruttosozialprodukts auszuweiten. Für Deutschland liegt dieser Wert derzeit bei ca. 0.27%. In KEEP COOL wird dieser Lobbygruppe eine Zielvorgabe einer Mindestzahl von Schutzsteinen in den Nicht-Industrieländern, d.h. Schwellenländer, Entwicklungsländer und Ehemalige Sowjetunion zugewiesen.

 

 

Aktuelles

KEEP COOL mobil ist seit September 2016 veröffentlicht!

Log dich unter
www.keep-cool-mobil.de
ein und rette mit bis zu 50 Mitspielenden das Klima!

_________________________

Jasper Nikolaus Meya hat mit Keep Cool den Deutschen Planspielpreis 2017 bekommen!
Er belegte mit seiner Masterarbeit den dritten Preis in der Kategorie der Studienabschlussarbeiten.
Herzlichen Glückwunsch!
Mehr dazu unter "Aktuelles"

_________________________

Keep Cool mobil neu kalibriert! Es steht zu Beginn mehr Budget zur Verfügung und die Naturkatastrophen fallen weniger stark aus!

_________________________

Unser Video-Tutorial zu Keep Cool mobil ist online!
In der Spielanleitung zeigen wir, wie du dich in ein Spiel einloggst und erklären Spielziel und Spielablauf. Viel Spaß beim Anschauen!

https://www.youtube.com/watch?v=hDl0C_bjVtQ